Kürbis: Das Wundergemüse für Deinen Hund!

Ich liebe es in der Herbstzeit 🍂, mit Tommy im Wald spazieren zu gehen. Die Farben ändern sich, die Blätter fallen und es hat einfach einen Hauch von Magie. Tommy blüht in der Herbstzeit auch wieder richtig auf. Das liegt daran, dass es von der Temperatur aus kühler und angenehmer wird für ihn und er somit eine unglaubliche Energie entwickelt. Diese unterstütze ich in der Herbstzeit zusätzlich mit einem Wundergemüse, und zwar den Kürbis.

Jap! Du hast richtig gelesen. Denn Kürbisse sind nicht nur eine super schöne Dekoration für die Halloween Nacht 🎃, sondern erhalten viele Vitamine und Mineralien und gelten als Superfood und Vitalstoffwunder. Auch für Deinen geliebten Vierbeiner.

 

Kürbis: Das Wundergemüse

Kürbisse sind nicht nur lecker und kalorienarm, sondern auch vollgepackt mit wertvollen Inhaltsstoffen wie:

  • Vitamin A, C und E: Stärkung des Immunsystems, super für die Haut und Augen
  • Antioxidantien: Schutz vor Krebsentwicklung und Alterung
  • Kalium: Wichtig für die Muskeln
  • Calcium: Für gesunde Knochen, Muskeln und Nervensystem
  • Beta – Carotin: Er verleiht den Kürbis seine orangene Farbe und schützt vor negativen Umwelteinflüssen
  • Magnesium: Gesunde Zähne und Knochen sowie optimale Funktion des Immunsystems
  • Ballaststoffe: Schutz vor Herzerkrankungen, Verbesserung der Verdauung

 

Welche Kürbis Sorten sind geeignet?

Der Orange Hokkaido ist unter anderem auch sehr beliebt in der heimischen Küche. Er schmeckt leicht nussig und lässt sich sehr gut bearbeiten.

Der Butternuss Kürbis hat eine Birne Form und schmeckt süßlich und cremig. Auch super als Püree.

Bitte auf Bio Qualität achten für beide Kürbissorten.

Hast Du gewusst? 😮

Das erhaltene Öl in den Kürbiskernen hilft gegen Darmparasiten und kann dafür prophylaktisch eingesetzt werden. Denn die Stoffe, die in dem Öl erhalten sind, führen dazu, dass die Darmparasiten nicht mehr an der Darmwand festhalten können und werden somit ausgeschieden.

 

Roh füttern oder kochen? 🤔

Da hast Du die freie Wahl. Denn Kürbisse können roh, gekocht oder gebacken serviert werden. Achte bitte drauf, dass Du kleinere Mengen und Stücke fütterst und am besten püriert, wegen der Verdauung. Wenn Du Deinen Hund den Kürbis roh gibst, musst Du auch sicher sein, dass er es auch verträgt.

 

Für Tommy bereite ich zwei Kürbis Variationen:

Kürbis gebacken: Einfach ¼ Kürbis in kleine Stücke auf einem Backblech legen und mit einem Schuss Olivenöl übergießen. Für 25 bis 30 Minuten bei 200 °C backen lassen. Tommy bekommt die Kürbis Stücke zusammen mit seinem geliebten Nassfutter oder als Zwischensnack.

Kürbis mit Milchreis und Karotten als Schonkost Variation. Dazu 1 Tasche Milchreis und zwei geschälte Bio Karotten in einem Topf mit 4 Taschen Wasser für 30 Minuten kochen lassen. ¼ Kürbis in kleinen Stücken schneiden und in den letzten 10 Minuten einfach in den Topf mit dazugeben. Mhhh lecker! 😋

 

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit.

Ganz viele Grüße und Deinen Vierbeiner einen guten Appetit 🐶❤️

Charoula

 

P.S. Du möchtest mehr zu den Kürbis Rezepten oder zur Tommy’s geliebtem Nassfutter erfahren? Dann einfach eine Email schreiben und ich melde mich bei Dir!

Artikel teilen

Leave A Comment